2013

14. Schwägalp-Schwinget - 18.08.2013

Vier Kränze bei vier Teilnahmen

Auch beim vierten Auftritt auf der Schwägalp konnte sich Mario Thürig unter die Kranzgewinner einreihen. Im ersten Gang stellte er den Eidgenossen Andy Büsser. Auch gegen Gerry Süess im zweiten Gang gab es keine Entscheidung. Danach gelangen Mario noch vier Plattwürfe gegen Roger Rychen, Martin Roth, Andreas Fässler und Urs Abderhalden. Trotz Fehlstart klassierte sich am Ende weit oben in der Rangliste. Mario scheint bereit für das Eidgenössische in Burgdorf zu sein. 
Zweitbester Lenzburger Schwinger auf der Schwägalp war überraschend Nick Alpiger. Der Maurerlehrling wurde für den Bergschwinget vom NWS-Verband nachgemeldet. Im ersten Gang unterlag er Martin Roth. Nach Siegen gegen Bruno Näf und Curdin Orlik mit der Maximalnote war Nick Alpiger zur Mittagspause überraschend der beste Nordwestschweizer Schwinger. Er unterlag danach dem Eidgenossen Andi Büsser und dem Routinier Adrian Oertig. Im sechsten Gang gelang Nick sein dritter Sieg gegen den routinierten St. Galler Turnerschwinger Martin Knechtle. 
Guido Thürig unterlag zum Auftakt Urban Götte. Auch gegen den Thurgauer Tobias Krähenbühl verliess er den Sägemehlring als Verlierer. Lukas Nigg und Sandro Schlegel konnte er danach bezwingen. Mit einer Niederlage gegen den grossgewachsenen Simon Kid verlor Guido alle Aussichten auf den Kranzgewinn. Sein Pensum beendete er mit einem Sieg gegen Remo Ackermann. 
 

Schwinget im Zurzibiet in Bad Zurzach - 17.08.2013

Superleistung der Nachwuchschwinger - Mittelmässige Aktivschwinger

Vierzehn Nachwuchsschwinger machten vom Schwingklub Lenzburg und Umgebung am Schwinget im Zurzibiet mit, der in diesem Jahr in Bad Zurzach neben dem Thermalbad stattfand. Da leider insgesamt nur 76 Nachwuchsschwinger den Weg ins Zurzibiet fanden, waren die Veranstalter bei der Verteilung des Auszeichnungen sehr grosszügig. Mancher der Nichtanwesenden Nachwuchsschwinger wird es im Nachhinein bedauert haben, den Wettkampf in Bad Zurzach ausgelassen zu haben. 
Bei den Jüngsten holten sich gleich alle fünf Lenzburger den Zweig. Angeführt wurde das starke Lenzburger Team von Nicolas Wüst, der gleich fünf seiner sechs Gegner bezwingen konnte. Ihm gelang es sogar im zweiten Gang, den nachmaligen Kategoriensieger auf den Rücken zu legen. Ebenfalls im zweiten Rang klassierte sich der an diesem Samstag hervorragend kämpfende Nico Schärer aus Möriken. Souverän sicherte sich Pascal Wettstein mit vier Siegen die Auszeichnung. Zum ersten Mal in ihrer noch sehr jungen Karriere erhielten bei der Siegerehrung Marc Schärer und Corsin Siegenthaler einen Zweig. 
Bei den Zweitjüngsten qualifizierte sich Florian Järmann sogar für den Schlussgang. Er konnte gleich vier seiner Gegner das Sägemehl vom Rücken abputzen. Im Endkampf blieb er gegen den Kategoriendominator Philip Joho ohne Chance. Samuel Meyer glänzte vor der Mittagspause, als er alle drei Kämpfe für sich entscheiden konnte. Obwohl er danach keinen Gang mehr gewann, reichte es für den ersten Zweiggewinn der Saison. Die beiden 2003-er Sirin Marchegger und Gian Graf konnten leider nicht an der Spitze mithalten. Problemlos sicherte sich Matthias Pfulg in der 2000/2001-Kategorie einen weiteren Zweig. Andri Casonova und Lukas Meyer konnten zu wenige Kämpfe für sich entscheiden, um einen Zweig gewinnen zu können. 
Bei den Ältesten konnte sich Robert Steger mit drei gewonnenen Gängen zum ersten Mal unter den Zweiggewinnern klassieren. Jan Grimm zeigte mit zwei gewonnen, zwei gestellten und zwei verlorenen Gängen auch keine schlechte Leistung. 

Die Aktiven waren zu Viert am Start. Am meisten war vom Kranzschwinger Kevin Steinmann zu erwarten. Nach guten Start mit einem Gestellten gegen Samuel Schaffner und zwei Siegen, liess der Turnerschwinger in der zweiten Wettkampfhälfte nach und kassierte drei Niederlagen. Die restlichen drei Aktiven Lukas Räber, Christian Siegrist und Lars Aerni schwangen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. In der Endabrechnung für die Saison 2013 belegte der Schwingklub Lenzburg im AMAG-Cup Rang 5, ein Platz hinter dem letzten Geld. 



 

Hombergschwinget  - 10. + 11.08.2013

Am zweiten Sonntag im August fand der Hombergschwinget statt. Leider nahm vom Schwingklub Lenzburg nur Christian Siegrist teil. Er beendete den Wettkampf mit zwei gewonnen und vier verlorenen Gängen. 


Jungschwingertag Homberg

Am Samstag schwangen auf dem Homberg die Nachwuchsschwinger. Von den 88 Nachwuchsschwingern waren gleich deren 13 vom Schwingklub Lenzburg und Umgebung. Insgesamt zeigten unsere Nachwuchsschwinger gute Leistungen. Sie waren aber nicht in der Lage in ihren Kategorien um den Sieg zu kämpfen. Am besten schnitt mit 56.75 Punkten Nicolas Wüst bei den Jüngsten ab. 

Nordwestschweizer Schwingfest in Allschwil - 04.08.2018

Nur Mario Thürig mit Kranz

Am 4. August fand in Allschwil das Nordwestschweizer Schwingfest statt. Zum Teilnehmerfeld gehörten 6 Aktivschwinger vom Schwingklub Lenzburg. Als einziger durfte unser dreifacher Eidgenosse Mario Thürig sich nach dem Schwingfest einen Kranz auf das Haupt setzen lassen. Er stellte zu Beginn den drahtigen Nidwaldner Noch-Nicht-Eidgenossen Marcel Mathis, der für seine gefährlichen Konterattacken berühmt ist. Der ausgefeilten Technik des Innerschweizers fielen in dieser Saison bereits die beiden Schwingerkönige Kilian Wenger und Arnold Forrer zum Opfer. Mit zwei Siegen gegen Urs Hauri und Reto Schmid hielt Mario Anschluss an die Spitze. Nach dem Mittagessen wurde Mario der Topfavorit für das Eidgenössische Matthias Sempach zugeteilt. Trotz zäher Gegenwehr setzte sich der Oberaargauer mit eine Kurz-Fussstich-Kombination durch. Mit Siegen gegen die Aargauer Matthias Studinger und Fabian Winiger sicherte sich der Möriker das Eichenlaub im dritten Rang. 
Einen schlechten Tag erwischte Guido Thürig. Er verliess den Platz als Verlierer nach den Duellen mit dem Gast Pascal Gurtner, mit dem noch jungen Baselbieter Kranzschwinger Christian Brand und dem routinierten Baselbieter Cedric Huber. Siegreich blieb er gegen Gabriel Nussbaumer, Joël Bernardi und Philipp Lötscher. Auch Nick Alpiger verpasste den Kranzgewinn. Er war nicht in der Lage die Kämpfe gegen die Kranzschwinger Thomas Stüdeli, Romeo Freund, Matthias Graber und Remo Kocher für sich zu entscheiden. 
Kevin Steinmann wurde von der Einteilung sehr hart angefasst. So musste er im Anschwingen gegen Remo Stalder und Jürg Mahrer antreten. Leider unterlag er auch im fünften Gang dem Freiämter Kranzschwinger Thomas Fischer, den er in dieser Saison schon auf den Rücken legen konnte. Die übrigen Gegner bezwang er problemlos. 
Lukas Räber gewann zwei Gänge, stellte zwei Mal darunter gegen den Kranzschwinger David Anderegg und verlor zwei seiner Kämpfe. Der Cousin von Lukas Räber Christian Siegrist verpasste mit drei Niederlagen und einem Sieg knapp den Aussstich. 

In der Woche nach dem Schwingfest wurden Mario und Guido Thürig für das Eidgenässische Schwingfest selektioniert. Nick Alpigergehört zu den Ersatzschwingern, der, falls sich einer der Qualifizierten wegen einer Verletzung ausfällt, noch zum Einsatz kommen könnte. 

 

Weissenstein-Schwinget - 20.07.2013

Mario Thürig gewinnt zwanzigster Bergkranz seiner Karriere

Am Samstag 20. Juli fand auf dem Hausberg der Stadt Solothurn der Weissenstein-Schwinget statt. Das Nordwestschweizer Bergkranzschwingfest fand in diesem bei bestem Wetter statt. Von den 90 Teilnehmern waren Guido Thürig, Mario Thürig, Nick Alpiger drei vom Schwingklub Lenzburg. Die übrigen Kranzschwinger des Schwingklubs Lenzburg waren aufgrund von Verletzungen nicht in der Lage am Schwingfest teilzunehmen. 
Mario unterlag im ersten Gang dem Luzerner Eidgenossen Martin Koch. Der Kurzspezialist vom Schwingklub Surental dominierte den Gang, bis er in der fünften Minute Mario auf den Rücken legen konnte. In den restlichen Gängen des Vormittags besiegte der den Thurgauer Tobias Krähenbühl und den Schwyzer Pirmin Küttel. Im vierten Gang unterlag Mario dem Zuger Franz Föhn. Mit zwei Maximalnoten gegen Patrick Waldner und den untersetzten Thurgauer Dominic Schneider konnte er sich den Kranz mit 57.00 Punkten sichern. 
Guido stellte im ersten Gang den Urner Eidgenossen Andi Imhof. Im zweiten Gang unterlag er überraschend dem Thurgauer Ernst Bühler. Danach bezwang er den Solothurner Matthias Moser. Trotz deutlicher Dominanz konnte er im vierten Gang den Obwaldner Stefan Gasser nicht bezwingen, wodurch er bereits keine Chance auf den Kranzgewinn hatte. Im Ausstich bezwang er zuerst den Schwyzer Carlo Gwerder und danach den Baselbieter Turnerschwinger Marc Stoffel mittels eines Schlunggs. 
Nick Alpiger unterlag im ersten Gang dem untersetzten Thurgauer Mario Schneider. Den Solothurner Gabriel Probst bezwang er im ersten Zug. Gegen den Thurgauer Tobias Krähenbühl wurde er für einen Fehler bestraft. Im vierten Gang unterlag er dem Nichtkranzer Jimmy Hasler, nachdem er wieder wie bei den vorhergehenden Niederlagen etwas unvorsichtig agierte.
Zum zweiten Mal konnten die Nordwestschweizer den Gewinner des eigenen Bergfestes stellen. Bruno Gisler gewann mit sechs überzeugenden Siegen.

 

13. Fricktaler Abendschwinget in Kaisten - 13.07.2013

Mario Thürig Festsieger trotz zwei Gestellter

Die diesjährige Ausgabe des Fricktaler Abenschwingets fand am 13. Juli statt. Der Austragungsort war in diesem Jahr Kaisten. Gleich sieben Aktivschwinger unseres Klubs nahmen an diesem Wettkampf teil. Mario Thürig war im Teilnehmerfeld der einzige Eidgenosse. Er konnte dieses Fest auch zu seinen Gunsten entscheiden. Im ersten und im Schlussgang stellte er Jörg Mahrer, den Sieger des Basellandschaftlichen. Dazwischen gewann er vier Mal mit der Note Zehn. 
Am Ende war diesmal Lukas Räber der zweitbeste Lenzburger. Er entschied drei seiner Gänge für sich. Nick Alpiger gewann auch drei Mal. Der Neukranzer konnte immerhin zwei Kranzschwinger bezwingen. Die restlichen Lenzburger, Lars Aerni, Marco Senn, Dominik Meier und Christian Siegrist, konnte alle zwei von vier Gängen gewinnen. 

Gute Lenzburger Jungschwinger

Im Fricktal fand auch ein Wettkampf der Nachwuchsschwinger statt. Unseren Klub vertraten sieben Jungschwinger, die alle durchwegs gute Leistungen zeigten. Der Beste war auch im Fricktal Florian Järmann der vier Siege erreichte. Die Hälfte ihrer Gänge für sich entscheiden konnten Gian Graf, Samuel Meyer, Andri Casanova und Lukas Meyer. Der 2005-er Nico Naumann aus Niederlenz gewann zum ersten Mal bei einem Schwingfest zwei Gänge. Der Älteste Jonas Graber erreichte zwei Siege, zwei Gestellte und zwei Niederlagen. 
 

98. Basellandschaftliches Kantonalschwingfest in Binningen - 07.07.2013 

Am siebten Juli fand heuer das Basellandschaftliche Kantonalschwingfest in Binningen statt. In unmittelbarer Nähe zur Stadt Basel traten sieben Lenzburger Schwinger zum Wettkampf an. Angeführt wurde unser Aufgebot von den beiden einzigen Eidgenössischen Kranzschwinger im Teilnehmerfeld, den Gebrüdern Thürig. Da die anderen beiden Nordwestschweizer Eidgenossen am ISV-Schwingfest in Emmen weilten, beabsichtigten die Einheimischen, den Sieg wieder einmal im Halbkanton zu behalten. 
Mario fiel schon nach zwei Gängen aus der Entscheidung. Im ersten Gang stellte er trotz höchstwahrscheinlich gültigen Resultat Michael Gschwind, der Favorit der Einheimischen. Danach fand er auch kein Rezept gegen Roger Erb. Mit vier Siegen gegen vier Nordwestschweizer Teilverbandskranzer sicherte er sich noch den dritten Platz, einen weiteren Kranz und einen Lebendpreis. 
Auch Guido Thürig bleibt im ersten Gang sieglos. Er findet kein Rezept gegen den Oberaargauer und früheren Baselbieter Simon Bohner. Im zweiten Gang besiegt er den einheimischen Marc Stoffel. Mit Remo Kocher wird vor der Mittagspause ein weiterer Lokalmatador besiegt. Mit Kurz-Anziehen und Vollenden mit Wyberhaken besiegt Guido im vierten Gang im ersten Zug (!) Andreas Henzer. Somit trat Guido in den ersten vier Gängen nur gegen Vertreter des Schwingklubs Binningen an, der an diesem Fest der gastgebenden Klub war. Im fünften Gang machte Guido der Baselbieter Cedric Huber das Leben schwer. Der Routinier verhinderte das Guido erfolgsversprechend Greifen konnte. Das führte dazu, dass unser Nestor die Contenance verlor, und sich von Huber auskontern liess. Zum Abschluss durfte Guido noch gegen Michael Henzer antreten. Ohne Rücksicht wurde dieser Gegner so lange bearbeitet, bis Guido vom Platzkampfrichter das zum Kranzgewinn notwendige Gut hörte. 
Unser jüngster Kranzschwinger durfte mit dem selben Gegner, mit welchem Guido sein Pensum beendete, am Morgen anfangen. Der Gang zwischen Michael Henzer und Nick Alpiger endete gestellt. Im zweiten Gang unterlag Nick nach harter Gegenwehr dem Baselstädter Henryc Thoenen. Mit zwei Siegen im Ausschwingen erhielt sich Nick die Chance auf seinen zweiten Kranzgewinn. Im fünften stellte er den Baselbieter Turnerschwinger Matthias Graber. Zum Abschluss gab es auch keinen Sieger im Duell gegen Christophe Löw. 
Vor Nick klassierte sich am Ende Dominik Meier aus Othmarsingen. Er startete am Morgen mit zwei Siegen verheissungsvoll. Danach unterlag er im Ausschwingen den Kranzschwingern Roger Erb und Klemens Stegmüller. Im Fünften stellte er den Routinier Reto Schmid. Zum Abschluss legte er den Aarauer Joël Bourquin mittels Innerem Haken platt auf den Rücken. Lukas Räber startete auch mit zwei Siegen. Danach verliess er den Platz vier Mal in Folge als Verlierer. Lars Aerni erreichte gerade noch den Ausstich, da er in den ersten Vier Gängen einen Sieg mit Plattwurf erreichte. Im Ausstich erreichte er einen Gestellten und eine Niederlage. Einen ganz schlechten Tag hatte Yves Steinmann. Er verliess das Baselbiet ohne einen Gegner auf den Rücken gebracht zu haben vorzeitig. 

54. Buebeschwinget in Sigriswil - 07.07.2013

Am siebten Juli nahmen unsere Nachwuchsschwinger am Buebeschwinget in Sigriswil, Berner Oberland, teil. Im Gegensatz zu den Schwingfest in unserer Gegend kämpfen die Knaben in Kategorien, die aus nur einem Jahrgang bestanden. Die einzige Ausnahme war bei den Jüngsten, wo Schwinger mit den Jahrgängen 2004 und 2005 gegeneinander antraten. 
Aus diesem Grunde sind an diesem Fest vor allem diejenigen Nachwuchsschwinger motiviert, die sonst dem jüngeren Jahrgang angehören. Lukas Meyer aus Dottikon konnte aus diesem Grunde in seiner Kategorie wieder einmal einen Zweig gewinnen. Florian Järmann aus Remetschwil konnte vier seiner Gegner bezwingen, wodurch er sich eine weitere Auszeichnung sichern konnte. Der dritte Lenzburger Zweiggewinner war der Möriker Nico Schärer, der vier Siege bei den Jüngsten erreichte. In der selben Kategorie verpassten Nicolas Wüst und Pascal Wettstein durch eine Niederlage im sechsten Gang den Zweig. Der 2005-er Marc Schärer verliess den Platz ein Mal als Sieger. Samuel Meyer und Max Bryner vertraten den Schwingklub Lenzburg und Umgebung beim Jahrgang 2003. Beide konnten leider nicht in den Kampf um die Auszeichnungen eingreifen. Andri Casanova aus Seengen erkämpfte sich zwei Siege. Jan Grimm, der das Training erst vor einem Jahr aufgenommen hatte, blieb beim Jahrgang 1999 immerhin in zwei Gängen siegreich. Bei den Ältesten, Jahrgang 1998, vertraten unseren Klub Michael Bächli, Colin Graber und Robert Steger. Eine Enttäuschung gab es vor allem für den Temporär-Lenzburger Michael Bächli, der in der Nordwestschweiz immer zu den Zweiggewinnern gehört. 

Guggibad-Schwinget oberhalb von Buttwil AG - 28.04.2013

Guido wird Fünfter

Ein Quintett vertrat den Schwingklub Lenzburg und Umgebung beim um eine Woche verschobenen Guggibad-Schwinget. Erwartungsgemäss war am Ende der Eidgenosse Guido Thürig unser stärkster Schwinger im Freiamt. Nicht zum ersten Mal in seiner langen Karriere begann er das Schwingfest mit einem Fehlstart. Im ersten Gang unterlag er dem anderen Eidgenossen im Teilnehmerfeld Bruno Gisler. Im Zweiten konnte er den nicht allzu grossgewachsenen Zofinger Kornel Arnold nicht bezwingen. Danach gab es noch vier Siege, die ihn in der Rangliste noch auf den fünften Rang brachten. 
Bei seinem ersten Schwingfest des Jahres zeigte Kevin Steinmann eine respektable Leistung. Im letzten Gang kämpfte er gegen Andreas Henzer um einen Spitzenplatz. Der Gang ging zu Kevins Zufriedenheit Unentschieden aus. Zuvor gelang dem Villmerger Turnerschwinger ein Sieg gegen den Baselbieter Kranzschwinger Christian Brand und zwei Freiämter Nachwuchskräfte. Die einzige Niederlage kassierte er gegen den Freiämter Nichtkranzer Yanick Klausner. Der Kranzschwinger Werner Iten konnte zwei Gänge für sich entscheiden. Auch Dominik Meier blieb zweimal siegreich. Gut hielt sich auch Christian Siegrist. Der Nachwuchsschwinger konnte immerhin zweimal das Sägemehl als Sieger verlassen. 

Solothurner Kantonaler Nachwuchsschwingertag - 28.04.2013

Schwingklub Lenzburg mit sieben Zweigen erfolgreichster Aargauer Klub

Wie jedes Jahr fand der Solothurner Kantonale Nachwuchsschwingertag am letzten Sonntag im April statt. Auch der Schwingklub Lenzburg und Umgebung durfte in diesem Jahr mitmachen. Unsere Nachwuchskräfte wussten zu überzeugen. Allen voran Nick Alpiger, der sich bei den Ältesten den Tagessieg sichern konnte. 
Im Verlauf des Tages konnte er die beiden Zweiggewinner am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag Tobias Widmer und Jimmy Hasler bezwingen. Auch die übrigen Gegner stellten den Staufner vor keine allzu grosse Probleme. Deshalb reichte ihm für den Tagessieg ein gestellter Schlussgang gegen den grossgewachsenen Aarauer Tobias Widmer. Auch der von einer Verletzung widergenesene Lukas Räber und Lars Aerni holten sich bei den Ältesten den Zweig. Nicht ganz auf Touren kam Marco Senn aus Niederlenz. 
Bei den Zweitältesten schwangen Colin Graber, Robert Steger und Jan Grimm mit. Alle drei mussten sich mit einer Klassierung im Mittelfeld zufrieden geben. In der Kategorie der Nachwuchsschchwinger mit den Jahrgängen 2000 und 2001 erkämpften sich Matthias Pfulg und Lukas Meyer knapp den Zweig. Beide beendeten den Wettkampf mit drei Siegen. Trotz drei gewonnen Gängen verpasste Andri Casanova die Auszeichnung. Bei den zehn- und elfjährigen nahmen nur zwei Lenzburger teil. Florian Järmann, der sich sonst bei den Schwingfesten am Morgen schwer tut, startete dieses Mal mit drei Siegen. Nach der Mittagspause gab es drei Unentschieden, was für die Auszeichnung ausreichte. Gian Graf verliess den Platz zweimal als Sieger. 
Bei den Jüngsten ergatterte sich als einziger Nicolas Wüst aus Unterentfelden den Zweig. Etwas Pech mit den zugeteilten Gegnern hatte Nico Schärer. Pascal Wettstein und Corsin Siegenthaler durften sich am Abend über drei gewonnene Gänge freuen. Der jüngste Lenzburger, Marc Schärer aus Möriken, beendete den Wettkampf mit einem Sieg und fünf Niederlagen. 

 

Aargauer Jungschwingerlager - 17.-20. April 2013

vom 17. bis zum 20. April fand in Willisau das Aargauer Jungschwingerlager statt. Nick Alpiger, der wie jedes Jahr bei der Betreuung der Jungschwinger mithalf, machte auch Fotos von der Veranstaltung. Der zweifache Schwingerkönig Ernst Schläpfer gab einen Kurs. Auch mehrere Lenzburger Nachwuchsschwinger nahmen am Aargauer Jungschwinger teil. 

Bündner Frühjahresschwinget in Domat/Ems - 14.04.2013

Unser Nick Alpiger und Oliver Hermann vom Schwingklub Aarau durften am Bündner Frühjahresschwinget in Domat/Ems teilnehmen. Beide verpassten die Auszeichnung nur knapp. Nick gewann drei Gänge und verlor ebenso viele. Erwartungsgemäss wurde Beat Clopath Tagessieger.

Hallenschwinget Brunegg in der VIANCO-Arena

Der Hallenschwinget in Brunegg ist vorbei. Im Nahmen des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung möchte ich mich bei allen bedanken, die zum Gelingen unseres Anlasses beigetragen haben. Über die sportlichen Ergebnisse dieses Festes findet man mehr Informationen unterdem nachfolgenden Link. Auch lassen sich auf dieser Seite gleich zwei Bildergalerien mit Fotos von unserem Fest finden. 

Christian Schuler Festsieger

Der Schwyzer Eidgenosse Christian Schuler konnte den Hallenschwinget in der Brunegger VIANCO-Arena für sich entscheiden. Im Schlussgang bezwang er nach 68 Sekunden mit Kurz und Vervollständigen am Boden mit Kniekehlengriff gegen den Luzerner Eidgenossen Martin Koch. Der Schwyzer gewann mit fünf Gewonnen und einem unentschieden Gang. Den Gestellten gab es zum Auftakt im Duell gegen Christoph Bieri. Der zweifache Aargauer Eidgenosse waren in diesem Gang der bessere Schwinger und hätte beinahe den nachmaligen Tagessieger bezwungen. 
Martin Koch vom Schwingklub Surental setzte sich im ersten Gang gegen Guido Thürig durch. Im dritten Gang stellte er gegen Christoph Bieri, was dem Aargauer den Schlussgang kostete. Im fünften Gang siegte er gegen den Gast Alex Schuler. Ein Umstand der belegt, dass die Innerschweizer Gäste in diesem Jahr die Einheimischen und die Baselbieter dominierten. 
Bester Lenzburger war überraschend der Nichtkranzer Nick Alpiger. Nach zwei Siegen gegen Gäste vom Schwingklub Surental unterlag er im dritten Gang dem Schwyzer Daniel Inderbitzin. Im vierten Gang gelang ihm ein Sieg gegen die Freiämter Teilverbandskranzer Fabian Winiger. Mit vier Siegen wurde er schlussendlich Dritter. Guido Thürig fiel nach zwei Niederlagen gegen die beiden Luzerner Martin Koch und Rene Suppiger früh aus der Entscheidung. Mit drei Maximalnoten holte er sich dennoch einen Spitzenplatz. 
Von den übrigen Lenzburgern kamen der Kranzer Werner Iten, der letzte Saison aussetzte, der junge Lars Aerni und Dominik Meier zu drei Siegen. Nicht richtig auf Touren kam Yves Steinmann. Christian Siegrist erreichte wie der Villmerger zwei Siege und drei Gestellte. Immerhin zwei Siege erreichten Gian Alpiger und Marco Senn, der wie Siegrist sein erstes Fest bei den Aktiven absolvierte. 
 

Jungschwinger



Fünf Auszeichnungen für die Lenzburger

111 Nachwuchsschwinger nahmen am Hallenschwinget in Brunegg teil. Gleich 18 von diesen gehörten dem Schwingklub Lenzburg und Umgebung an. Am erfolgreichsten kämpfte Nico Schärer aus Möriken, der sich bei den Jüngsten mit fünf Siegen für den Schlussgang qualifizieren konnte. Nach hartem Kampf musste er sich leider seinem Gegner Pascal Joho geschlagen geben. Mit fünf Siegen gewann Nicolas Wüst bei seinem ersten Schwingfest sogleich seinen ersten Zweig. Corsin Siegenthaler aus Holderbank verpasste bei seiner Premiere die Auszeichnung knapp. Marc Schärer, Pascal Wettstein und Nico Naumann kämpften in dieser Kategorie etwas weniger erfolgreich auch mit. 
Bei den Nachwuchsschwingern mit den Jahrgängen 2002 und 2003 gewann Florian Järmann aus Remetschwil den Zweig. Mit mindestens zwei gewonnen Gängen entäuschten Sirin Marchegger, Max Bryner und Gian Graf keineswegs.

Jahresschwinget Thun BE - 17.03.2013

Vier Aktivschwinger unses Klubs traten eine Woche vor unserem Hallenschwinget beim Hallenschwinget in Thun an. Einziger Lenzburger Kranzschwinger war Yves Steinmann. Er unterlag drei Mal gegen starke Kranzschwinger, wovon einer sogar ein Eidgenosse war. Gegen Nichtkranzer verliess er den Platz stets als Sieger. Nick Alpiger kam ebenfalls zu drei Siegen. Er erkämpfte sich zusätzlich noch zwei Mal ein Unentschieden. Nur einen Viertelpunkt weniger auf der Schlussrangliste als Nick und Yves hatte Dominik Meier aus Othmarsingen. Er siegte auch gegen drei Berner Schwinger. Ihm gelang einziger Lenzburg sogar ein Erfolg gegen einen Kranzschwinger. Immerhin zu zwei Siegen bei seinem ersten Schwingfest bei den Aktiven kam Lars Aerni aus Ammerswil.