2014

Fraumatt-Schwinget in Oberwil BL

Erster Kategoriensieg für Nicolas Wüst

Neun Nachwuchsschwinger und ein Aktivschwinger machten in diesem Jahr einen Abstecher an den Fraumatt-Schwinget in Oberwil im Kanton Basel-Land. Für Nicolas Wüst hat sich dieser Ausflug ganz besonders gelohnt. Er klassierte sich in der Kategorie der Jungschwinger mit Jahrgängen 2004, 2005 und 2006 im ersten Rang. Dabei profitierte er von einem gestellten Schlussgang. Nicolas konnte fünf seiner sechs Gänge für sich entscheiden. Er unterlag nur einem der beiden Schlussgangteilnehmer. 
Ausgezeichnet schwang auch Pascal Wettstein. Er klassierte sich mit vier gewonnen, einen gestellten und einem verlorenen Gang an zweiter Stelle. Nico Schärer, Moritz Buchmann, Marc Schärer und Corsin Siegenthaler konnten alle drei Gänge gewinnen. Nico Naumann erreichte einen gewonnen und einen gestellten Gang. 
Loîc Flükiger und Gian Graf erreichten in der Kategorie der Nachwuchsschwinger mit den Jahrgängen 2001, 2002 und 2003 jeweils zwei Siege. Bei den Ältesten gelangen Matthias Pfulg zwei Siege mit Maximalnote und ein gestellter Gang. 
Christian Siegrist unser einziger Vertreter bei den Aktiven kämpfte sich gleich in vier Gängen über die volle Gangdauer. Einen Gegner konnte Chrigel wunderschön auf den Rücken legen. Seine einzige Niederlage kassierte er gegen den Kranzschwinger Remo Kocher. 
Speziell am Fraumatt-Schwinget ist, dass die Schwinger nach dem Schwingfest anstatt zu duschen einen kleinen Swimmingpool benützen dürfen. Sehr zur Freude der Jungschwinger. Nicolas Wüst hat deshalb mit seiner wasserdichten Kamera seine Klubkameraden teilweise unter Wasser fotografiert. 

15. Schwägalp-Schwinget - Ab sofort mit Fotos - 17.08.2014

Marios grosser Triumph

Sensationell entschied Mario Thürig den Bergkranzschwinget auf der Schwägalp zu seinen Gunsten. Zum Auftakt durfte Mario gegen Nöldi Forrer, den Schwingerkönig von 2001, schwingen. Gegen keinen anderen Spitzenschwinger von ausserhalb der Nordwestschweiz trat Mario so häufig in seiner Karriere an, wie gegen den Käser aus dem toggenburgischen Stein. Mit einem Kurz gelang es Mario, den Routinier platt auf den Rücken zu legen. Mit demselben Zug bodigte er im zweiten Gang auch den St. Galler Eidgenossen Gerry Süess. Im dritten Gang musste Mario gegen den Topfavoriten Daniel Bösch antreten. In diesem Gang musste sich Mario vor dem gefürchteten Kreuzgriff von Bösch in Acht nehmen. In einem intensiven Gang setzte sich schlussendlich Mario mittels seines gefürchteten Wyberhakens durch. Nach der Mittagspause musste er gegen den Thurgauer Routinier Stefan Burkhalter schwingen. Der Turnerschwinger erwischte Mario mit einem Hüfter. Im fünften Gang bodigte Mario den jungen Bündner Armon Orlik mittels eines Wyberhakens platt. Nach fünf Gängen hatten Mario und die beiden Innerschweizer Benji von Ah und Andreas Ulrich gleich viele Punkte. Das Einteilungskampfgereicht, zu dem auch Guido Thürig gehörte, entschied sich für den Obwaldner Benji von Ah als Schlussganggegner von Mario Thürig. Schon mit dem ersten Zug entschied der Möriker mit einem weiteren Wyberhaken das Bergfest zu seinen Gunsten. 
Auf der Schwägalp feierte Mario neben seinem Sieg vor acht Jahren am Innerschweizerischen in Muotathal seinen grössten Erfolg seiner Karriere. Wie damals kehrte Mario die Woche zuvor ohne Kranz aus dem Bernbiet zurück. Aus Expertensicht kommt dieser Grosserfolg auch überraschend. Denn es machte den Anschein, dass Mario nach seiner Verletzung vom Solothurner nicht mehr so stark war, wie zu Beginn der Saison. Mario wird nun mit viel Selbstvertrauen an den Kilchberger-Schwinget reisen. 
 

Aargauer Kantonaler Nachwuchsschwingertag in Wöflinswil - 10.08.2014

Vier Zweige am Aargauer 

Am 10. August fand der Aargauer Kantonale Nachwuchsschwingertag in Wöflinswil im Fricktal statt. Vier Lenzburger konnten am Ende einen Zweig entgegennehmen. Bei den Jüngsten war das ein weiteres Mal Moritz Buchmann. Er konnte sich den Zweig schon vor dem letzten Gang sichern. Nico Naumann aus Niederlenz kämpfte zum ersten Mal um die Auszeichnung. Leider verlor er diesen Gang. Lenny Frey aus Seon fehlte am Schluss nur ein Viertelpunkt für die Auszeichnung. Sascha Wülser war mit drei Siegen auch nicht schlecht. 
Bei den Nachwuchsschwingern mit den Jahrgängen 2003 und 2004 gab es zwei Zweige. Gian Graf und Pascal Wettstein klassierten sich im letzten zweigbereichtigten Rang. Nicolas Wüst fehlte am Ende ein Viertelpunkt. Auch Nico Schärer gewann drei Gänge. Einen weiteren Zweig erschwang sich in seiner Kategorie Florian Järmann. Weniger gut lief es in den älteren Kategorien Matthias Pfulg und Robert Steger. 

 

 

107. Nordwestschweizerisches Schwingfest in Zuchwil - 03.08.2014

Die unglaubliche Sekunde – Steinmann, Thürig und Alpiger mit Kranz

Mit dem Nordwestschweizerischen Schwingfest in Zuchwil ging der Reigen der Kranzschwingfeste in der Nordwestschweiz zu Ende. Vor 3000 Zuschauern setzten sich am Ende die Gäste aus dem Kanton Bern durch. Christian Stucki und Matthias Glarner belegten gemeinsam den ersten Platz. 
Unser Eidgenossse Mario Thürig unterlag im ersten Gang dem Schwyzer Christian Schuler am Boden, nachdem Mario bei einem Versuch den Wyberhaken anzubringen stolperte. Danach besiegte er Remo Kocher und Christian von Arx. Im vierten Gang durfte Mario gegen den zweiten Innerschweizer im Teilnehmerfeld Adrian Laimbacher antreten. Diesen Gang entschied Mario mittels Kreuzgriff und Gammen für sich, nachdem er zuvor glücklich einer Niederlage entkam. Im fünften Gang besiegte der vierfache Eidgenosse den Baselstädter David Sigg. Zum Abschluss unterlag Mario dem Berner Matthias Glarner. Trotzdem holte sich Mario seinen Kranz Nummer 85. 
Nick Alpiger startete sein Pensum mit einer Niederlage im ersten Gang gegen den Baselbieter Remo Kocher in der letzten Minute. Vor dem Mittagessen bezwang er die die beiden Aargauer Kranzschwinger David Anderegg und Andreas Ender. Gegen Henryc Thoenen verlor er zum zweiten Mal an diesem Tag. Mit einem Sieg im fünften Gang gegen Cyrill Brügger blieb er im Rennen um einen Kranz. 
Kevin Steinmann unterlag im ersten Gang dem Baselbieter Roger Erb. Im zweiten stellte er den schwer zu bezwingenden Kornel Arnold. Mit drei Siegen gegen die Nichtkranzer Philippe Affolter, Yanic Gysin und Christoph Nyffeler erkämpfte er sich die Möglichkeiten im sechsten Gang um den Kranz zu schwingen. Kevin musste gegen den zehnfachen Solothurner Kranzschwinger Lorenz Blatter antreten. Überraschend gelang es Kevin, dieses Duell für sich zu entscheiden. Zur gleichen Sekunde, in der Technische Leiter Nachwuchsschwinger seinen zweiten Kranz seiner Karriere sicherte, konnte Nick den Freiämter Jan Huber auf den Rücken legen. Der Lärm der Lenzburger Zuschauer war unbeschreiblich. Da Nick im Gegensatz zu unserem einzigen Turnerschwinger im letzten Gang keine Zehn erhielt, war unklar, ob er seinen ersten Teilverbandskranz gewonnen hatte. Am Ende reichten 56.50 Punkte für den Kranzgewinn. Wie am Nordwestschweizerischen in Grenchen 1986 und 2010 konnte der Schwingklub Lenzburg drei Kränze gewinnen. 
Christian Siegrist gewann die beiden Gänge des Anschwingens. Danach blieb er ohne weiteren Sieg. Robert Steger absolvierte alle sechs Gänge, nachdem ihm im vierten Gang ein Plattwurf gelang. 

14. Fricktaler Abendschwinget in Wöflinswil - 09.08.2014

Nick Alpiger guter Vierter

Mit dem Fricktaler Abendschwinget, das am Vorabend des Aargauer Kantonalen Nachwuchsschwingertages in Wölflingswil stattfand, ging der Reigen der Aargauer Rangschwinget zu Ende. Dem Schwingklub Lenzburg ist es gerade noch gelungen, auch an diesem Anlass vier Starter zu stellen, um eine volle Wertung für den AMAC-Cup zu erhalten. 
Bester Lenzburger war Nick Alpiger, der mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage Rang 4b belegte. Er unterlag zum Auftakt Stefan Studinger und stellte danach Samuel Schaffner. Mit vier Siegen zum Abschluss darunter gegen den Einheimischen Jimmy Hasler, gegen den er häufiger auch schon verlor, rollte er das Feld von Hinten auf. 
Zweitbester Lenzburger war Dominik Meier, der sein erstes Schwingfest in diesem Jahr bestritt. Er schaffte zwei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage. Kevin Steinmann kam leider nur auf zwei Siege. Robert Steger, der ein weiteres Mal in dieser Saison an einem Wochenende zwölf Gänge bestritt, gewann einen Gang und stellte einen. Robert Steger war in diesem Jahr unser fleissigster Schwinger. 
Im AMAG-Cup belegte der Schwingklub Lenzburg und Umgebung am Ende den fünften Platz. Eine bessere Platzierung wurde vor allem wegen dem Niklaus-Thut-Schwinget in Zofingen nicht erreicht. An diesem Anlass verletzten sich mit Lukas Räber und Lars Aerni gleich zwei Schwinger unseres Klubs, was zu einer sehr geringen Punktausbeute führte. 
 

 

 

Rigi-Schwinget - 13.07.2014

Erfolgreiches Comeback von Mario Thürig

Beim Bergschwinget auf dem Rigi bestritt Mario Thürig sein erstes Schwingfest nach seiner Verletzung. Im ersten Gang besiegte Mario den Eidgenossen Bruno Nötzli, der einen ganz schlechten Tag einzog und den Ausstich ohne Sieg verpasste. Danach bewies Mario, dass er noch nicht in der Form vor der Verletzung war und unterlag im zweiten Gang dem Schwyzer Adrian Steinauer. Gegen Carlo Gwerder gab es den zweiten gewonnen Gang an diesem Tag. Nach dem Mittagessen stellte der Möriker gegen jungen Luzerner Joel Wicky. Gegen Rainer Betschart und Bruno Linggi holte Mario zum Abschluss zwei Maximalnoten. Mit dem dritten Rang und dem Kranzgewinn fuhr Mario sicher zufrieden mit der Rigibahn Richtung Goldau. 
 

 



Engelbergschwinget Ob Dulliken

Zwei Lenzburger Jungschwinger am Start

Mit Moritz Buchmann und Gian Graf nahmen zwei Nachwuchsschwinger vom Schwingklub Lenzburg beim Anlass des Schwingklubs Olten-Gösgen teil. Leider musste Gian Graf den Wettkampf nach fünf Gängen beenden. Moritz Buchmann kam zu zwei Siegen. 


Oberländisches Schwingfest in Sigriswil - 29.06.2014

Drei Schwinger des Schwinklubs Lenzburg durften in diesem Jahr am Oberländischen Schwingfest teilnehmen. Am besten war Nick Alpiger der drei Gänge gegen Nichtkranzer für sich entscheiden konnte. Er unterlag nur dem Emmentaler Eidgenossen Thomas Sempach. Kevin Steinmann erreichte zwei Siege, zwei gestellte und zwei Niederlagen. Christian Siegrist, der teilnehmen durfte, weil die anderen Lenzburger alle verletzt waren, konnte am Morgen zwei von drei für sich entscheiden. Am Nachmittag verlor zweimal und einen Gang stellte er. 

Weissenstein-Schwinget

Enttäuschungen für Lenzburger Schwinger

Am Samstag, dem 19. Juli, fand in diesem Jahr der Weissenstein-Schwinget statt. Das Nordwestschweizer Bergkranzschwingfest wurde in diesem Jahr von Schwingern aus der Nordostschweiz und dem Kanton Bern besucht. Auch dieser Anlass wurde von der starken Berner Delegation dominiert. Am Ende teilten sich die beiden Schwingerkönige Matthias Sempach und Kilian Wenger, sowie der Aargauer Eidgenosse den Festsieg. 
Mario musste bei seinem zweiten Schwingfest nach seiner Verletzungspause zum Auftakt gegen Kilian Wenger antreten. Der Schwingerkönig setzte sich mittels eines Kurzes durch. Danach besiegte der Möriker den Zürcher Andreas Gwerder und den Berner Martin Rolli. Im vierten Gang musste er gegen den Berner Eidgenossen Beat Wampfler stellen. Ein Gegner, den er an einem guten Tag sicher besiegen würde. Gegen den schwergewichtigen Thurgauer Dominic Schneider gab es eine überraschende Niederlage, die zur Folge hatte, dass Mario nach fünf Gängen den Kranz nicht mehr gewinnen konnte. Gegen Michael Scheuner endete Marios Auftritt mit einem Plattwurf. 
Nick Alpiger besiegte zum Auftakt den Bündner Sandro Schlegel. Danach unterlag er dem sehr starken Emmentaler Eidgenossen Matthias Siegenthaler. Mit Heinz Habegger bekam er im dritten Gang noch einen Emmentaler Schwinger zugeteilt. Dieser Gang endete gestellt. Im Vierten unterlag er dem 115 Kg schweren Zürcher Roman Schnurrenberger, wodurch er den Ausstich um einen Viertelpunkt verpasste. 
Kevin Steinmann stellte im ersten Gang den kräftigen Baselbieter Joel Bernardi. Danach unterlag er dem in diesem Jahr sehr starken Emmentaler Matthias Aeschbacher, der auf dem Weissenstein bereits seinen sechsten Kranz in diesem Jahr gewann. Im dritten besiegte Kevin den Zürcher Lukas Nigg. Im vierten gab es einen Taucher gegen Sandro Schlegel, wodurch auch Kevin den Ausstich um einen Viertelpunkt verpasste. 

 

Oberländer Jungschwingertag in Sigriswil - 28.06.2014

Zweig für Buchmann, Meyer und Järmann

Die Nachwuchsschwinger des Schwingklubs Lenzburg und Umgebung durften in diesem Jahr am Oberländer Jungschwingertag in Sigriswil teilnehmen. Mit Moritz Buchmann, Samuel Meyer und Florian Järmann gelang es drei von den Lenzburgern einen Zweig in den Aargau zu entführen. Auch die meisten anderen konnten gut mit den Berner Jungschwingern mithalten. 

108. Aargauer Kantonalschwingfest in Unterkulm - 15.06.2014

Erster Aargauer Kranz für Nick Alpiger

Vor 3000 Zuschauern fand das Aargauer Kantonalschwingfest in Unterkulm statt. Mit Schwingerkönig Matthias Sempach gewann am Ende der grosse Favorit. Für den Schwingklub Lenzburg konnte sich Nick Alpiger unter die Kranzgewinner einreihen. Im Anschwingen besiegte er den Baselbieter Remo Kocher und den Solothurner Daniel Lisser. Im dritten Gang durfte gegen den gleichaltrigen Oberaargauer Remo Käser, der Sohn des Schwingerkönigs von 1989 Adrian Käser, antreten. Nick hielt sehr gut gegen den Sieger des Eidgenössischen Nachwuchsschwingertages in Hasle mit. Beinahe hätte Nick dieses Duell mittels eines Übersprungs für sich entschieden. An Ende endete der Gang gestellt. Nach dem Mittagessen unterlag Nick Christian Brand, der Nick mit einem Knietätsch überrumpeln konnte. Mit Siegen gegen die beiden Nichtkranzer Sandro Widmer und Franz Kramer holte sich Nick den vierten Kranz seiner Karriere. 
Kevin Steinmann schwang für einmal am Morgen besser als am Nachmittag. Im ersten stellte er den Freiämter Fabian Winiger. Danach besiegte er überraschend den Berner Gast Stephan von Büren, der in diesem Jahr schon drei Kränze gewann. Nach einem Sieg im Dritten gegen einen Nichtkranzer, unterlag er im vierten dem Kurzspezialisten Thomas Stüdeli. Im fünften unterlag er auch David Anderegg vom Schwingklub Aarau. Er schloss sein Programm mit einem standesgemässen Sieg gegen den Nichtkranzer Simon Hasler ab. Lukas Räber gewann drei seiner sechs Gänge. Im letzten konnte er den Kranzer Daniel Lisser bezwingen. Einen guten Tag hatte Christian Siegrist, der nach drei Gängen den Platz als Sieger verlassen konnte. 
Lars Aerni klassierte sich mit zwei Siegen, zwei Gestellten und zwei Niederlagen im Mittelfeld. Das Duell unserer Jüngsten konnte diesmal Robert Steger für sich entscheiden. Ihm gelangen zwei Siege, während Colin Graber einen Sieg und zwei Gestellte erreichte. 

116. Nordwestschweizer Nachwuchsschwingertag  - 14.06.2014

Drei Zweige für SKL

Am 14. Juni fand im Vorfeld des Aargauer Kantonalschwingfestes der Nordwestschweizer Nachwuchsschwingertag in Unterkulm statt. Vom Schwingklubs Lenzburg gelang es Pascal Wettstein, Florian Järmann und Lars Aerni die Auszeichnung zu erschwingen. 
Bei den Jüngsten hatte Moritz Buchman Pech. Ihm fehlte das berüchtigte Vierteli für den Zweig. Im Mittelfeld klassierten sich Marc Schärer, Lenny Frey und Nico Naumann. Bei den Zweitjüngsten eroberte Pascale Wettstein den ersten Zweig in diesem Jahr. Er konnte vier Gegner auf den Rücken legen. Etwas weniger erfolgreich waren Gian Graf, Nicolas Wüst, Sirin Marchegger und Nico Schärer. 
Florian Järmann startete gleich mit vier Maximalnoten in den Wettkampf. In den Gängen fünf und sechs wurde er von den besten des älteren Jahrganges noch gestoppt. Weniger erfolgreich war in dieser Kategorie Loic Flükiger aus Niederlenz. Bei den Zweitältesten klassierte sich Matthias Pfulg im Mittelfeld. 
Bei den Ältesten holte sich Lars Aerni bei seinem ersten Einsatz bei den Nachwuchsschwingern in diesem Jahr gleich den Zweig. Christian Siegrist, Colin Graber und Robert Steger klassierten sich mit je drei gewonnen Gängen gleich nach den Zweiggewinnern. 

Baldeggschwinget 09.06.2014

Keine Spitzenresultate gab es für unsere Aktivschwinger am Baldeggschwingt. Auf dem Aussichtsberg in der Nähe der Ostaargauer Metropole Baden war Nick Alpiger mit drei Siegen einem Gestellten und zwei Niederlagen noch der Beste. Er unterlag dem Tagessieger Tiago Vieira und dem Nichtkranzer Jan Huber. Drei Mal war Lukas Räber siegreich. Seine Niederlagen kassierte er ausschliesslich gegen Kranzschwinger. Erfreulicherweise absolvierte Lars Aerni sein erstes Schwingfest nach seiner am Hallenschwinget Brunegg erlittenen Verletzung. Der Ammerswiler konnte zwei Gänge für sich entscheiden. Christian Siegrist, Colin Graber und Robert Steger konnten je einen ihrer sechs Gänge für sich entscheiden. 

Jungschwinger am Baldeggschwinget

Etwas besser als die Aktiven schwangen unsere Nachwuchsschwinger. Allen voran Florian Järmann, der mit fünf gewonnenen Gängen in seiner Kategorie Zweiter wurde. In der gleichen Kategorie konnte der noch unerfahrene Loîc Flükiger zwei Gänge für sich entscheiden. Bei den Ältesten konnte Matthias Pfulg mit seinem Abschneiden zufrieden sein. Mit 56.50 Punkten klassierte er sich im Vorderfeld. Jan Grimm blieb immerhin auch drei Mal siegreich. Im Mittelfeld klassierten sich Nico Schärer und Gian Graf in der zweitjüngsten Kategorie. Bei den Jüngsten war ein weiteres Mal Moritz Buchmann der beste. Zwei Siege und zwei Gestellte erreichte Marc Schärer aus Möriken.